bg12.jpg
portrait_ir_800.jpg

Ingo Rehbein
Dipl.-Ökonom, Bereichsleiter Centermanagement

Telefon +49 30 5210 701-00
[E-Mail anzeigen]

Nutzerorientiert Denken und Handeln

In einer Handelsimmobilie treffen unterschiedlichste Interessen aufeinander. Die Eigentümer wollen Sicherheit für ihre Investitionen und eine gute Rendite. Die Mieter erwarten zahlreiche Besucher und hohe Umsätze. Die Konsumenten möchten gut und bequem einkaufen.

Bei diesen Interessenlagen machen die drei viel zitierten Faktoren der Immobilienwirtschaft, also „Lage! Lage! Lage!”, noch längst nicht den Erfolg eines Einkaufszentrums aus. Für das langfristige Gesamtergebnis einer Einzelhandelsimmobilie ist vielmehr entscheidend, dass diese aus Sicht ihrer Nutzer, also der Händler und Konsumenten, attraktiv ist und von den Konsumenten dauerhaft angenommen wird.

Konsumenten entscheiden

Die Konsumenten stehen im Fokus, da sie selbstbestimmt entscheiden, was und vor allem wo sie einkaufen. Wer Handelsimmobilien professionell und erfolgreich konzipieren und betreiben möchte, muss also die Bedürfnisse der Konsumenten kennen und ihnen entsprechen.

Shopping, mehr als Versorgungseinkauf

Während früher der emotionsfreie und notwendige Versorgungseinkauf dominierte, ist heute mit Shopping weitaus mehr gemeint. Es geht zwar immer noch ums Einkaufen, aber auch um Freizeitbeschäftigung und Erlebnis: Beim Shopping finden Menschen Abwechslung und die Möglichkeit, sich zu belohnen. Sie genießen das Bad in der Menge, treffen sich und lassen sich von Waren- und Markenwelten faszinieren.

Daher beobachten wir die Entwicklungen dieser Bedürfnisse, aber auch die Veränderungen auf der Angebotsseite sehr genau. Diese Erkenntnisse fließen in unsere Branchen- und Mietermixkonzepte ein. Daneben schaffen wir mit Sauberkeit, Sicherheit und Service attraktive Rahmenbedingungen. Und durch ein aktives Centermarketing verleihen wir dem Center ein klares Profil mit hohem Identifikationspotential.

Die Erfolgsspirale …

Unser Ziel ist, zum Standort passende Einkaufsangebote sowie inspirierende, positive Erlebnisse zu bieten. Dies sind die Voraussetzungen für hohe Besucherfrequenz und lange Verweildauer. Beides trägt zum Geschäftserfolg der Mieter bei. So entstehen Mieterzufriedenheit, positive Umsatzerwartungen und Standortbegehrlichkeiten. Dadurch erhöhen sich die Vermietungschancen, letztlich auch das Mietniveau und die Zahlungsmoral der Bestandsmieter. Aus dem daraus resultierenden wirtschaftlichen Erfolg des Vermieters verbessern sich dessen Möglichkeiten, das Objekt weiter zu entwickeln und es für Konsumenten und Mieter attraktiv zu halten. Die Erfolgsspirale in die richtige Richtung zu drehen, betrachten wir als unsere Mission.

teaser_kompetenzen_erfolgsspirale.jpg